Werbener See:

Der Werbener See, als Bestandteil der „Bergbaufolgelandschaft Werben“, ist ein Beispiel für die Entwicklungen des letzten Jahrhunderts. Als Tagebau Profen Nord wurden in der Region rund um den See von 1944 bis 1991 insgesamt ca. 344 Mio. t Rohbraunkohle gefördert. Um die Kohleflöze freizulegen, war eine Abraumbewegung von 887 Mio. m³ notwendig.
Der geplanten Überbaggerung der Ortslagen Werben, Seegel, Peißen, Scheidens, Sittel, Thesau und Teilen von Kitzen, wie im Betriebsplan des VEB BKK Espenhain vorgesehen, konnte man glücklicherweise unter anderem aufgrund eines breiten Wiederstandes der Bevölkerung entgehen. Schließlich wurde die Braunkohleförderung 1991 eingestellt und es verblieb das „Restloch Werben“.

Wie der Name schon ahnen lässt – damals öde, kahl, eine wahre Mondlandschaft. Durch verschiedene Rekultivierungsmaßnahmen in den Folgejahren entwickelte sich am Werbener See eine einzigartige neue Landschaft. Die Bewässerung des Sees erfolgte vorerst nur durch natürlichen Wassereintrag, bevor am 24.11.1998 mit einer geführten Flutung begonnen wurde. Der derzeitige Wasserstand beträgt 124,0 mNHN. Der Flutungsendstand von 127,8 mNHN wird voraussichtlich, wieder durch technologische Erfordernisse, erst im Jahr 2090 erreicht.
Durch Böschungsabschrägungen, Geländeebnungen und Aufforstungen – es kamen vor allem Pionierpflanzen wie Pappel und Birke, aber auch andere Laubbaumarten wie Eiche, Buche in Saat und Pflanzung zum Einsatz – konnte ein neuer Lebensraum für viele Tierarten geschaffen werden. Grund hierfür war aber insbesondere auch das Anliegen weder Uferbebauung noch Massentourismus, wie an anderen Seen der Region geschehen, zu etablieren. Durch Ruhe und ganz langsam aber unaufhaltsam holt sich nun hier die Natur entrissene Räume zurück. So ist der Werbener See mittlerweile Heimat von 66 nachgewiesenen Brutvogel- und 39 Gastvogelarten, 11 Arten von Amphibien und Reptilien, 18 Arten Heuschrecken, 26 Libellen- und 33 Schmetterlingsarten geworden.

Heute ist die Bergbaufolgelandschaft rund um den Werbener See europäisches Vogelschutzgebiet und befindet sich im Privatbesitz der Agrarprodukte Kitzen e.G.. Der See hat ein Volumen von ca. 9,3 Millionen Kubikmeter bei einer mittleren Tiefe von 12 Metern und einer Maximaltiefe von 32 Metern. Mit einer Länge von 800m und einer Breite von 100m weist er ein Wasserfläche von etwa 79 ha auf. Im Jahr 2015 konnte durch den Verein „Freunde des Werbener See´s e.V.“ ein Naturerlebnispfad errichtet werden, welcher auf 5,4 km Länge rund um den See auf 10 Schautafeln und an 3 Beobachtungspunkten allerhand Sehens- und Wissenswertes über Flora und Fauna offenbart. Außerdem besteht die Möglichkeit sich im Anglerverein Werben e.V. oder im Tauchclub Borna e.V. zu engagieren und sich für den Erhalt der Natürlichkeit der Landschaft einzusetzen.

IMG_6613k
Seeordnung
Um Haftungsrisiken auszuschließen, treffen wir folgende Festlegungen zur Grundstücksbenutzung.

1. Die Benutzung des Grundstückes erfolgt auf eigenes Risiko und Gefahr. Sie ist nur den dazu Berechtigten gestattet.

2. Berechtigte sind Vereine oder Beauftragte, die einen Pachtvertrag, einen Auftrag oder eine sonstige Genehmigung in Schriftform mit der Agrarprodukte Kitzen e.G. geschlossen haben.

3. Das Befahren mit Kraftfahrzeugen ist verboten.

4. Es sind beim Betreten ausschließlich die angelegten Wege zu nutzen.

5. Hunde sind an der Leine zu führen.

6. Müllablagerungen jeder Art sind auf dem gesamten Grundstück verboten.

7. Mitgebrachte Verpackungen sind wieder mitzunehmen.

8. Die Ablage von Gartenabfällen, Baum- und Heckenverschnitt ist untersagt.

9. Auf die sportlichen Aktivitäten der Angler und Taucher ist Rücksicht zu nehmen!

Bei Verstößen gegen diese Festlegungen behalten wir uns vor, Hausverbote auszusprechen und Strafanzeige zu stellen.
Wir bedanken uns bei all denen, die bisher dazu beigetragen haben, Ordnung und Sicherheit am Grundstück Werbener See zu erhalten.
Besonderer Dank gilt hier den Mitgliedern der Vereine Anglerverband Mittlere Mulde – Leipzig e.V., des Tauchsportclubs Borna e.V. und den Freunden des Werber Sees e.V. welche auch offiziell Befugnis besitzen, Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit im Gebiet zu erhalten und durchzusetzen.
Der Werbener See ist eines der saubersten Gewässer in Sachsen.
Er ist nach dem geltenden öffentlichen Planungsrecht nicht für den Massentourismus vorgesehen.
Er ist Rückzugsgebiet für viele Tierarten und Lehrbeispiel naturbelassener Entwicklung.
Das gilt es zu bewahren – zum Nutzen Aller – das ist unser Ziel!

Kitzen, 21.03.2016

Agrarprodukte Kitzen e.G.
Der Vorstand